Geschichte

Kulturförderung, Bildungsarbeit und Wohltätigkeitsarbeit als Grundpfeiler des Serbischen Zentrums in Wien.

Gründung im Jahr 1995

Das Serbische Zentrum wurde am 22.10.1995 mit der Unterstützung der damaligen jugoslawischen Botschaft in Wien gegründet und bis zum Jahr 1997 von Ljiljana Milosavljević als Vereinsobfrau beziehungsweise bis zum Jahr 1998 von Miša Hadžiđorđević als Vereinsobmann geführt. In den ersten Jahren des Bestehens wurden zahlreiche Theaterveranstaltungen organisiert. So waren unter anderem das jugoslawische Dramen-Theater (mit dem Stück „011“), das Belgrader Volkstheater („Poslednji trenuci kralja Aleksandra i kraljice Drage“), das Belgrader Theater Kult („Radovan III“) sowie Theatergruppen aus Cetinje („Bure Baruta“) und Kruševac („Hasanaginice“) zu Gast in Wien.

Literatur, Musik und Bildung

In dieser Zeit wurden auch Buchpräsentationen veranstaltet und eine Literaturwerkstatt, die aus der „alten Heimat“ stammende und in Österreich lebende Schriftsteller und Dichter versammelte, betrieben. Der Verein organisierte darüber hinaus Konzerte der klassischen Musik, in Rahmen derer Diplomanden und Post-Diplomanden der Wiener Konservatorien und Musikhochschulen mit serbischem Hintergrund Gelegenheit bekamen, ihre musikalische Begabung zum Besten zu geben. Eine von ausgebildeten Pädagogen geführte Kinderspielgruppe und eine Kindertagesstätte mit musikalischem Schwerpunkt rundeten das Angebot des Vereins ab.

Savaball

Am 01.05.1996 bezog das Serbische Zentrum den heute noch aktuellen Vereinssitz in der Lindengasse 61-63, im 7. Wiener Gemeindebezirk. Im Jänner 1998 organisierte das Serbische Zentrum unter Führung von Milorad Mateović den ersten Wiener Serbenball der Neuzeit, der seitdem unter dem Namen „Heiliger Sava Ball“ – vereinfacht „Savaball“ jährlich stattfindet und bis zum Jahr 2019 den Schwerpunkt der Vereinsarbeit bildete. Im November 2017 wurde die Monografie „Heiliger Sava Ball in Wien 1998-2018“ anlässlich des 20-jährigen Jubiläums der Wiederbelebung der serbischen Balltradition in Wien herausgegeben.

Vorstandsteam

Gemeinsame Ideen und Überzeugungen verbinden uns. Gegenseitiger Respekt und Teamwork zeichnen uns aus. Wir kommen aus ganz unterschiedlichen Berufszweigen, haben unterschiedliche Interessen. Auf diese Art entsteht eine dynamische Kollaboration, die Spaß macht. Für Langeweile ist kein Platz. Das Ergebnis sind zahlreiche Aktivitäten und Projekte, die wir leidenschaftlich umsetzen.

Bogdan Osmokrovic

Nikola Osmokrović

Janko Matić

Aleksandar Matić

Milan Vidović

Branko Jovović

Die drei Säulen
unserer Vereinstätigkeit

Das Serbische Zentrum bezweckt die Entwicklung und Förderung von Initiativen und Projekten in den Bereichen Kultur, Bildung und Wohltätigkeit.

1

Förderung Kulturschaffender

Unser Ziel ist, die Tätigkeit serbischer Kulturschaffender in Österreich und dem Ausland zu fördern. Zu diesem Zweck werden zahlreiche Kulturveranstaltungen wie Theateraufführungen, Konzerte und Literaturabende organisiert. Seit über 20 Jahren organisiert das Serbische Zentrum außerdem eine der prestigeträchtigsten Kulturveranstaltungen der serbischen Community in Österreich – den Savaball.

2

Bildungsarbeit

In den Räumlichkeiten des Serbischen Zentrums im 7. Wiener Gemeindebezirk befindet sich eine Bibliothek mit über 5.000 Exemplaren, hauptsächlich in serbischer Sprache. Die komplette Liste könnt ihr unter „Bibliothek“ einsehen. Außerdem findet seit Herbst 2021 regelmäßig Serbisch-Unterricht für Kinder und Jugendliche in unseren Räumlichkeiten statt. Mehr Informationen dazu sind auf der Website des Kursanbieters, des Bildungs- und Kulturvereins Prosvjeta, einzusehen.

3

Wohltätige Arbeit

Ein wesentlicher Bestandteil unserer Arbeit ist die Wohltätigkeit. Ein großer Teil unserer Veranstaltungen hat einen wohltätigen Charakter. Im Juni 2019 haben wir das Projekt „Kinderfreude“ ins Leben gerufen, dabei unterstützen wir Kinder und Jugendliche aus Kosovo und Metochien mit regelmäßigen Spenden.

Wohltätigkeitsprojekt

Kinderfreude

Im Juni 2019 hat das Serbische Zentrum das Projekt “Kinderfreude”, mit dem bedürftige Kinder und Familien in Kosovo und Metochien unterstützt werden, ins Leben gerufen. Unser Ziel ist, insbesondere für die junge Bevölkerung Voraussetzungen für ein sorgloseres Heranwachsen und damit auch den Verbleib in ihrer Heimat zu ermöglichen. Unsere Mission ist, diese jungen Menschen auf ihrem Weg zu gebildeten und guten Persönlichkeiten zu helfen, sodass sie irgendwann auch selbst in der Lage sind, anderen zu helfen.